Neue Zeitschenker*innen: Sieben Mal online, zum ersten Mal in Präsenz

Ein bisschen aufgeregt, aber gespannt, einander endlich persönlich gegenüberzustehen, trafen die Teilnehmer*innen des diesjährigen Einführungskurses Ambulante Sterbebegleitung erstmals „analog“ aufeinander.

Den ersten Teil des Seminars haben sie mit Bravour gemeistert und gut ins Thema gefunden. Sie haben sich mit sich selbst über Tod und Sterben auseinandergesetzt. Danach sahen sich alle in der Lage zu entscheiden, dass sie weitermachen wollen. Darüber freuen wir uns sehr.

In den kommenden Wochen werden die Koordinatorinnen mit allen Teilnehmenden Einzelgespräche führen. Ab Mai werden die „Neuen“ dann die bereits aktiven Zeitschenker*innen kennenlernen, an weiteren Kurseinheiten teilnehmen und – je nach persönlicher Einschätzung – auch schon in die Begleitung gehen.